"Und ER ist wie das Licht des Morgens, wenn die Sonne aufgeht, ein Morgen ohne Wolken: von ihrem Glanze nach dem Regen sproßt das Grün aus der Erde."

(2. Sam. 23:4)

"neu" - Suchmaschine

Seite übersetzen?

Inhaltsverzeichnis

Statistik - Besucher

Heute 10 Monat 238 Insgesamt 17089

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

„Die Nacht ist weit vorgerückt, und der Tag ist nahe.
Laßt uns nun die Werke der Finsternis ablegen
und die Waffen des Lichts anziehen.“ (Röm.13:12)

Die vier Wagen in Sacharja 6  

(von Bruder Bernd Fischer, www.gtü-bibel.de)

1              Grundlegendes

2              Wichtige Ereignisse kurz vor Beginn der letzten 7 Jahre

3              Das Auftreten der beiden Zeugen

4              Das Verhalten der Juden in der Zeit der beiden Zeugen

5              Die Bestrafung des Anhangs Gogs

6              Sa6,1-8 als Teil und Folge der Bestrafung

7              Fazit

 

1              Grundlegendes

Wir leben heute am Ende der 7 Entwicklungszeiten der Gemeinde, die in der Josef-Jesus-Prophetie die 7 Jahre des Überflusses genannt werden (1M41,29), und stehen kurz vor Beginn der 7 Jahre des Hungers (1M41,30).

Diese letzten buchstäblich 7 Jahre beginnen mit dem Auftreten der beiden Zeugen (Of11,3; vgl. Sa4,11-14 u. Ma3,22-23) und dem ersten Zug des Antichrists (= Gog) ins Land Israel (Hes39,1-2; Sa12,3; Mi4,11-12; allegor. 1M42,17), bei dem dieser von den Fürsten von Juda besiegt wird (Sa12,4-8; Mi4,13; 5,4-5; Jes14,25; Hes39,4-5) und zu Tode kommt (Of13,3a; Hes39,4+11) und bis zur Mitte der 7 Jahre im Abgrund des Hades ist (Of11,7; 17,8).

Diese von der weithin verbreiteten abweichende Sicht beruht auf der grundlegenden Einbeziehung der Josef-Jesus-Prophetie, wo in 1M45,6+11 die Bekehrung der Juden auf 5 Jahre vor dem Ende des Siebeners   datiert ist. Die Adoption der Josefsöhne Manasse und Ephraim durch Jakob/Israel zeigt, dass die Gemeinde zu Israel gehört; der grundtextkonformen Übersetzung von Dn9,27, wo keine Bundschließung des Antichrists mit Israel übersetzbar ist;

dass Hes38+39 zwei getrennte Züge Gogs sind (erkennbar auch in Joe2,20), wobei Hes39 vor Hes38 geschieht, weil am Ende von Hes39 die Bedin   gungen vorliegen, die am Beginn von Hes38 genannt sind (/ProfEndz: Antichri);

der Identität von Gog und Antichrist, weil die Aussage Hes38,17 nur so erklärbar ist, was auch John McArthur so sieht, und neben anderen Gründen   eine Verlegung von Hes38-39 in das 1000-Jahr-Reich ausschließt. Hes38,17 So spricht der Herr, JHWH: "Bist du ⟨nicht⟩ der, von dem Ich in vergangenen Ta   gen geredet habe durch Meine Knechte, die Propheten Israels, die in jenen Tagen jahre⟨lang⟩ prophezeiten, dass Ich dich über sie kommen lassen würde?" – San   herib, der König von Assur, scheiterte (ähnlich wie Gog) an der Belagerung Jerusalems, und er ist im AT der einzige König, der JHWH öffentlich lästerte   (Jes36,7.15.18-20; 37,4.6), so wie der Antichrist JHWH öffentlich lästern wird (Eh13,5-6; Dn7,8+25 11,36). Vgl. zu Gog/Antichrist Joe2,20 "denn großgetan hat er" (Eh13,5;   Dn7,8.25; 11,36). Deshalb scheint Assur im AT auch eine Bezeichnung für den Antichrist zu sein: Assur Jes14,25; Assur Mi5,4-5; Assur Hes32,22-23. Zu Hes39,2 + 38,6   vom äußersten Norden: der Nördliche Joe2,20; alle Stammesgruppen in den Königreichen des Nordens Jr1,15; der König des Nordens Dn11,40. (/ProfEndz: Antchri/6). Zugrunde liegt auch, dass die Juden das Haus Juda (Sa12,4) und die in Europa befindlichen und die von hier ausgegangenen (ex)christlichen Na   tionen das Haus Israel sind (/ProfEndz: WerIsr). Letztere sind auch "der Sand des Meeres" (Hos2,1), "auf" und "aufgegen" den der Satans-Drache   "sich stellt" und "gestellt wird" (Of12,18 GtÜ m. Bm.).

2              Wichtige Ereignisse kurz vor Beginn der letzten 7 Jahre

     Der in Dn8,3-7+20 beschriebene Widder mit 2 Hörnern ist laut Dn8,17+19 für die heutige Endzeit angekündigt. Seit 1979 wächst das kleinere schiitische Horn und seit 2014 das größere, später aufsteigende sunnitische Horn (Dn8,3). So wie in der Vorschattung die Perser die Meder besiegten und sich anschließend zum medopersischen Reich vereinigten, werden sich die jetzt noch verfeindeten islamischen Hörner vereinigen und ein anscheinend unwiderstehliches Weltreich bilden (Dn8,4). Dieses Weltreich wird von dem Ziegenbock vom Westen niedergeworfen (Dn8,7) (/ProfEndz: Dn8-krz). Darauf bildet sich das Tier mit den 10 Hörnern, das antichristliche Weltreich der (ex)christlichen Israel-Nationen. Es hat den Grundcharakter der USA ("wie ein Panther" Of13,2), seine Führungsbasis ist Russland ("seine Füße wie die eines Bären" Of13,2), und Europa hat darin die ideologische Führung ("sein Mund wie der eines Löwen" Of13,2) (/ProfEndz: Antichri).

     Nachdem die Kraft des Islam gebrochen ist, wird er sich in die große Hure Babylon (/Profendz: WerHure) einreihen. Es werden sich aber auch sehr viele Muslime zum Herrn Jesus bekehren.

Die Hure Babylon umfasst m.E. alle Religionen unter der Führung durch das abgefallene Christentum. Die Nationenmenschen sehen dann in der Hure die einzige Kraft, die die in den Religionen liegende Kriegs- und Bürgerkriegsgefahr für immer ausschalten kann. Damit gewinnt die Hure ihr größtes Ansehen und ihren größten Einfluss auf die Regenten der Erde (Of17,2) und auf die Nationenmenschen (Of14,8 u. Of18,3).

Während die Hure von der Führungselite der Römischen Kirche angeführt wird, wird sie ideologisch geführt von der Führungselite der Sardeskirche (/ProfEndz: WerHure), die sich vom Erbe der Reformation losgesagt hat. Sie sieht im reformatorischen Glauben an die Wahrheit der Bibel einen sehr gefährlichen Irrglauben, der die Zukunft der gesamten Menschheit gefährdet. Dementsprechend groß ist ihr Hass und ihre Verfolgungswut gegen bibeltreue Christen und Juden, die sich ihr und ihrer Theologie nicht anpassen wollen.

In dieser Verfolgungssituation geschieht – vielleicht schon vor dem Ende des islamischen Weltreichs – die Auferweckung und Auferstehung der bis dahin im Paradies (Hb12,22-24) schlummernden oder aktiven Jungfrauen-Christen (M25,6-7). Kluge und törichte Jungfrauen haben alle Heiligen Geist (die brennende Lampe) und sind Jesu Eigentum (Rö8,9) (/ProfEndz: Entrueck). Die auferstandenen klugen Jungfrauen nehmen zusammen mit den noch auf Erden lebenden klugen Jungfrauen an der Vorentrückung teil. Die törichten auferstandenen bleiben in ihrem Auferstehungsleib auch nach dem Kauf von Öl zunächst vom Himmel ausgesperrt (Mt25,10-12), ebenso die törichten lebenden (m.E. weit über 90 % der noch auf Erden lebenden Wiedergeborenen). Der Ausdruck in 1Th4,15 "die ¯⟨Über⟩lebenden, die ¯um⟨her⟩–⟨übrig ge⟩la˙ssen–˙werden" deutet darauf hin, dass viele Gläubige durch die Verfolgung voneinander getrennt und zerstreut sind. Unter diesen Verhältnissen wird die Vorentrückung für die Welt zwar nicht völlig unbemerkt, aber ziemlich unauffällig geschehen.

3              Das Auftreten der beiden Zeugen

     Die letzten 7 Jahre beginnen mit dem Auftreten der beiden Zeugen:

Of11,3-4:   3 Und Ich–˙werde–°° d :Meinen zwei Zeugen °°⟨Auftrag und Vollmacht ⟩geben, und sie–˙werden–prophet⟨isch red⟩en ·1260 Tage, ¯um·worfen–˙w–˙s ⟨mit ⟩Säcken. 4 (männl.)Diese1 sind die zwei Öl⟨bäu⟩me und die zwei Leuchter, die im–A˙ugevor dem Herrn der Erde¯(männl.)stehen1. Sa4,3+11-14 ||| 1+1 gramm. männl., weil Einzelpersonen u. nicht Körperschaften.

     Diese beiden Zeugen sind während der 1260 Tage ihres Zeugnisses unangreifbar (Of11,5).

Of11,6 .Diese haben die Vollmacht, ·den ·Himmel ⟨zu ver⟩schließen, damit nichtkein Regen benetze´regne ⟨während ⟩der Tage d ·ihrer Prophetie/ propheti⟨schen Red⟩e; vgl. 1Kö17,1; Jk5,17 und ·sie–haben Vollmacht gbüber die Wasser, ·sie ⟨zu ⟩wendenverwandeln hin Blut, vgl. 2M7,20; Of8,8 und ⟨zu ⟩schl˙agen die Erde imit jeder Plage, sooft wenn–⟨g...⟩falls⟨auch immer⟩/ wenn–⟨g...⟩falls⟨die Situation es erfordert⟩ sie–wollen´.

     Die genannten Vollmachten verweisen auf Mose und Elia als Vertreter des Gesetzes und der Propheten, die auch den Ausgang des Herrn in Jerusalem ansagten (Lk9,30). Elias Kommen und seine Funktion hat der Herr in Mt17,11 und Ma3,23-24 angekündigt und dabei ermahnt, an das Gesetz des Mose zu gedenken (Ma3,22).

4              Das Verhalten der Juden in der Zeit der beiden Zeugen

     Gott wird nicht zulassen, dass der Judenstaat Israel durch den islamischen Widder vernichtet wird. Nach der Niederschlagung des Widders wollen die Völker nun endlich den Laststein Jerusalem wegheben, wie sie es schon längst beschlossen hatten (Sa12,3). Um dies zu realisieren, will Gog, der Führer Russlands, "du und alle deine Scharen und die Völker, die mit dir sind", die Juden mit militärischer Gewalt dazu erpressen, das anzuerkennen, was Russland als erstes Land bereits im April 2017 erklärt hatte: "Wir bekräftigen unser Eintreten für die von den Vereinten Nationen anerkannten Grundsätze einer palästinensisch-israelischen Siedlung, die den Status Ost-Jerusalems als Hauptstadt eines zukünftigen Palästinenserstaates enthalten. Aber gleichzeitig müssen wir mitteilen, dass wir West-Jerusalem als die Hauptstadt Israels betrachten." (Siehe /ProfEndz: 23SRueck).

     Zu Ost-Jerusalem gehört der Tempelberg, und es ist den Nationen klar und sie gieren danach, dass die Juden und ihre Hauptstadt Jerusalem, die "Stadt des großen Königs" (Ps48,3/ Mt5,35), mit der Preisgabe des Tempelbergs vor Gott "ruchlos, gewissenlos, gottlos, entweiht" werden. Es ist der Versuch der geistlichen Ermordung der Juden, eines geistlichen Holocausts, wie ihn schon 167v.Chr. Antiochus IV. versucht hatte. Hiermit wollen die Nationen Gott Sein Volk und Seine Stadt rauben, an die Er alle biblischen Verheißungen geknüpft hat:

Mi4,11 uAber jetzt ˙haben–sich–⟨ver⟩sammelt agegen dich ·viele Nationen, Sa12,3 die ¯sagen:

"Sie–⟨werd⟩e–ruchlos/gewissenlos/gottlos/e˙ntweiht" und: "Es–˙wird–schauen °°{unser Auge⟨npaar⟩dl(x) ⟨seine Lust ⟩ian Zion °°."

Mi4,12 Aber sie kennen nicht die Gedanken JHWHs und verstehen Seinen Ratschluss nicht, dass Er sie gesammelt hat wie Garbe⟨nmateria⟩l auf der Tenne.

     Unter der Bedrohung durch die heranrückenden Armeen Gogs und dem Druck der Gesetzlosigkeit (== Hunger) im Land Kanaan

(== Judentum 1M42,5) und angeregt durch das Zeugnis der beiden Zeugen (vgl. 1M42,2) suchen viele Juden Hilfe beim Glauben ihrer Väter (== Ägypten 1M42,3) und erfahren dort, dass es Hilfe (== Kauf⟨getreid⟩e 1M42,3) nur bei dem Messias (== Josef) gibt. So versammeln sie sich zum Gebet und rufen den Messias um Hilfe an: Hos5,15 Ich (Jesus) gehe, kehre zurück an Meinen Ort (in den Himmel), bis wdass sie–⟨sich ⟩schuld⟨ig fühl⟩en’/ bekenn⟩en’ und Mein Angesicht suchen. In ihrer Not werden sie Mich suchen. Jes26,16; Hos3,5; J8,21 (/ProfEndz: Isr-Bek).

     Der Messias (Josef == Jesus) behandelt sie als Spione und setzt sie in Gewahrsam (1M42,17). Das bedeutet die Belagerung Jerusalems durch die Truppen Gogs unter dem Ultimatum, auf Ost-Jerusalem mit dem Tempelberg zu verzichten und sich damit von ihren biblischen Verheißungen loszusagen und ihr Geweihtsein als Gottes auserwähltes Volk aufzugeben:

     Nach 3 Tagen Haft lässt Josef sie frei (1M42,18), außer Simon als Geisel (1M42,19+24), und lässt sie mit Kauf⟨getreid⟩e zu ihren Familien zurückkehren. Hierbei bedeuten die 3 Tage Gefangenschaft der Brüder (1M42,16-18) die in Mi4,11 genannte Bedrängung der Juden durch die Invasion durch Gog, und ihre Freilassung durch Josef ihre wunderbare Rettung daraus. Dies führt erstmalig dazu, dass viele Juden offene Reue zeigen über die Verurteilung Jesu zum Tod (1M42,21-22 == Hos5,15 "bis sie sich schuldig bekennen") (/Profendz: Isr-Bek).

     Die Befreiung der Juden aus der Belagerung Gogs erfüllt sich in der Weise, wie es in Mi4,13, Sa12,4-8 und Hes39,3-5 vorausgesagt ist:

Mi4,13 S˙teh–⟨auf⟩ und drisch!, Tochter Zion! Denn dein Horn legemache–Ich ⟨zu⟩ Eisen, und deine Hufe legemache–Ich ⟨zu⟩ Bronze/ Kupfer, u˙damit du–°° ·viele Völker °°⟨zer⟩dünnstzermalmst. Und Ich–˙werde–° ihrenpl A˙b⟨ge⟩schnittenes⟨Raub/ unrechten Gewinn⟩ °⟨dem ⟩Bann⟨ übergeb⟩en für JHWH und ihrpl Vermögen// ihre Wappnung zdem Herrn ·der ganzen Erde.

Sa12,4-8: 4 An jenem Tag, Beteuerung-spricht JHWH, schlage Ich alle Pferde mit Scheuwerden und ihre Reiter mit Wahnsinn. Über das Haus Juda aber halte Ich Meine Augen offen, während Ich alle Pferde der Völker imit Blindheit schlage. 5 Und die Fürsten von Juda werden in ihrem Herzen sagen: ,Festigkeit sind mir die Bewohner von Jerusalem in JHWH der Heerscharen, ihrem Gott. 6 An jenem Tag lege’mache–Ich die Fürsten von Juda einem Feuerbecken unter Holzstücken und einer Feuerfackel unter Garbe⟨nmateria⟩l gleich; und sie werden zur Rechten und zur Linken alle Völker ringsum verzehren. Und immer noch wird Jerusalem an seiner Stätte bleiben in Jerusalem. 7 JHWH aber wird die Zelte Judas zuerst retten, damit der Stolz des Hauses David und der Stolz der Bewohner von Jerusalem gegenüber Juda nicht ⟨zu⟩ groß⟨ werd⟩e. 8 An ·d ·jenem Tag ˙wird–°° JHWH die Bewohner ⟨von⟩ Jerusalem °°⟨be⟩schützen; und der Stürzende unter ihnen wird an jenem Tag wie David sein und das Haus David (== die Regierung Israels) wie Gott, wie der Engel JHWHs vor ihnen her.

Hes39,3-5: 3 Und Ich werde dir den Bogen aus deiner linken Hand schlagen und deine Pfeile aus deiner rechten Hand fallen lassen. 4 Auf den Bergen Israels wirst du fallen, du und alle deine Scharen und die Völker, die mit dir sind; den Raubvögeln aller Art und den Tieren des Feldes habe Ich dich zum Fraß gegeben; 5 auf der Fläche des Feldes sollst du fallen. Denn Ich habe ⟨es⟩ geredet, Beteuerung-spricht der Herr, JHWH.

     Wahrscheinlich gehört auch Mi5,4-5 und Jes14,25 hierher (/ProfEndz: Antichri/6).

     Die Bezeichnung "Haus Juda" in Sa12,4 zeigt, dass die Wiedervereinigung mit dem Haus Israel zu diesem Zeitpunkt noch nicht erfolgt ist. Gog (= Antichrist = Tier aus dem Meer = Haupt als geschlachtet zum Tod Of13,3) kommt dabei zu Tode (Hes39,11) und in den Abgrund, von wo er erst gegen Ende der ersten 3 1/2 Jahre wieder heraufsteigt (Of11,7; 17,8).

     Nach dem Sieg über Gog zu Beginn der letzten 7 Jahre kann Israel (Haus Juda) ungehindert den Tempel an seinem Ort errichten, frei vom Druck der Nationen, die von Gott für ihr Vorgehen bestraft werden. Israel befindet sich jetzt in Sicherheit (Hes39,26), dem Ausgangszustand (Hes38,8.11.14) des zweiten Zugs Gogs gegen Israel in der Mitte der letzten 7 Jahre.

5              Die Bestrafung des Anhangs Gogs

     Nach der Vernichtung Gogs und seines gesamten Anhangs übt Gott Gericht an den Nationen, die mit ihm gegen Jerusalem gezogen sind:

Hes39,6 Und Ich sende Feuer gegen Magog1 und gegen die, die auf den Inseln2 sicher wohnen. Und sie werden erkennen, dass Ich JHWH bin.

1              Für den Namen Magog (hebr.: MaGO´G) sehe ich hier als einzig sinnvolle Deutung: GOG plus Vorsatzbuchstabe M, der im Hebräischen vielfach zur Substantivbildung dient: (M·)Zugehöriges–⟨zu ⟩GOG oder (M·)Anhang–⟨des ⟩GOG. Diese Deutung ergibt auch in Of20,8, wo auf Hes38 Bezug genommen wird, klar verständlichen Sinn. (/ProfEndz: Antichri/8)

2              Den Plural Inseln (hebr.: °iJ(J)I´M) deuteten Carl Friedrich Keil und Franz Delitzsch laut Roger Liebi als "die Inseln und Küstenländer des Mittelmeeres auf der europäischen Seite von Kleinasien bis Spanien". Dazu Liebi: Man kann daher sagen, dass der geographische Begriff ’ijim im Wesentlichen das alttestamentliche Wort für "Europa" ist. (R. Liebi: Hesekiel, S. 164).

Hes39,21 Und Ich werde Meine Herrlichkeit gebenerweisen in ⟨den⟩ Nationen; und alle Nationen werden Mein Gericht sehen, das Ich gehalten habe, und Meine Hand, die Ich ian sie gelegt habe.

Sa12,9 Und es–˙wird–‘geschehen’ iand ·d ·⟨jen⟩em Tag, ⟨da⟩ ˙˙suche˙trachte˙–Ich ⟨danach⟩, zu ’⟨ver⟩tilgen‘ ` all die Nationen, die ¯kommenden’/ ¯⟨ge⟩kommen’⟨ waren⟩ agegen Jerusalem.

6              Sa6,1-8 als Teil und Folge der Bestrafung

     Sa6,1-8 ist das letzte von 8 aufeinander folgenden Nachtgesichten des Propheten Sacharja, die mit Sa1,7 beginnen. Sacharja sah und hörte sie im zweiten Jahr des Perserkönigs Darius (519 v.Chr.), 2 Monate nachdem die Grundmauern des zweiten Tempels gelegt worden waren und Gott Juda zu segnen begonnen hatte (Hg2,18). Zuvor war nach der Rückkehr ins Land (537 v.Chr.) der Tempelbau fortwährend verhindert worden, und jetzt hatte Gott selbst zur Durchführung des Tempelbaus aufgefordert (Hg1,8).     Dies hat große Ähnlichkeit mit der künftigen Situation nach der Niederschlagung Gogs kurz nach Beginn der Zeit der beiden Zeugen. Die beiden prophetischen Zeugen Haggai und Sacharja waren gleichzeitig aufgetreten, hatten den Bau des zweiten Tempels in Gang gesetzt (Hg1,8; Sa1,16) und zugleich über die Endzeit prophezeit. In der jetzigen Endzeit werden bald die beiden Moseund Elia-Zeugen auftreten und den Bau des dritten Tempels in Gang setzen, der in viel kürzerer Zeit als der zweite Tempel aufgebaut werden kann, weil die Steine und der Tempeldienst schon heute sehr weitgehend vorbereitet sind.

     Zu Beginn des ersten Nachtgesichts heißt es:

Sa1,8-10: 8 Ich schaute des Nachts, und siehe, ein Mann, der auf einem roten Pferd ritt! Und Er hielt zwischen den Myrten, die im Talgrund waren, und hinter Ihm waren rote (EiÜ/MÜ: rotbraune), hellrote (MÜ/SchÜ/ZÜ: fuchsrote, EiÜ: blutrote, LÜ: braune) und weiße Pferde. 9 Und ich sagte: Was ⟨bedeuten⟩ diese, mein Herr? Und der Engel, der mit mir redete, sprach zu mir: Ich selbst will dir zeigen, wer diese sind. 10 Und der Mann, der zwischen den Myrten hielt, antwortete und sprach: Das sind die, welche JHWH ausgesandt hat, auf Erden umherzuziehen.

     Hieran knüpft das achte Nachtgesicht an:

Sa6,1-8: 1 U˙nd ich–˙˙˙⟨kehr⟩te–zurückwieder u˙ ˙˙˙hob–ich meine Augendl ⟨auf⟩ u˙nd ˙˙˙sah: Und !!siehe, vier Wagen, vgl. Jes66,15; Jr4,13 ⟨die⟩ ¯hervor⟨kam⟩en von zwischen- ·den zweidl Bergen! Und die Berge ⟨waren⟩ Berge- ⟨aus⟩ Bronze/ Kupfer.   2 iAmd ·d ·ersten Wagen ⟨waren⟩ ·rote Pferde, Sa1,8 und iamd ·d ·zweiten· Wagen ⟨waren⟩ ·schwarze Pferde,   3 und iamd ·d ·dritten Wagen ⟨waren⟩ ·weiße Pferde, und iamd ·d ·vierten Wagen ⟨waren⟩ ·scheckige/ großfleckige, ·⟨ge⟩festigte⟨starke, rüstige⟩ Pferde.   4 U˙nd ich–˙˙˙antwortete ˙u˙nd ich–˙˙˙sagte’ zu dem Engel, der ·imit ·mir ¯redete: »?Was ⟨sind⟩ diese, mein Herr?«   5 U˙nd ·der ·Engel ˙˙˙antwortete u˙nd ˙˙˙sagte zu mir: »Diese ⟨sind die⟩ vier Winde/ Geister des Himmels··, Ps104,4; Eh7,1 ⟨die⟩ ¯heraus⟨komm⟩en, vnachdem ⟨sie⟩ sich–‘⟨aufge⟩st˙ellt–˙haben avor ⟨dem⟩ Herrn ·der ganzen Erde. Sa4,14   6 w⟨Der ,Wagen⟩, ian ,ihmdem die ·d ·schwarzen Pferde ⟨sind⟩, ⟨sie sind⟩ ¯heraus⟨geh⟩end·· zum Land ⟨des⟩ Nordens; und die weißen ‘⟨geh⟩en–heraus z hinter- ihnen ⟨her⟩; und die scheckigen/ großfleckigen ‘⟨geh⟩en–heraus zum Land- des Südens;   7 und die ⟨ge⟩festigten⟨starken/ rüstigen⟩ ‘⟨geh⟩en–heraus.«   U˙nd sie–˙˙˙suchtentrachteten ⟨danach⟩ z ’⟨hinauszu⟩gehen, zum ’⟨umherzu⟩gehen iaufd ⟨der⟩ Erde. U˙nd er–sagte: »Geht!, geht!⟨ umher⟩ iaufd ⟨der⟩ Erde! « u˙Da ˙˙˙gingen–sie–⟨umher⟩ iaufd ⟨der⟩ Erde. Sa1,10   8 Und Er–˙˙˙s˙chrie‘⟨rief °°⟩ `–mich °°herbei u˙nd ˙˙˙redete˙ zu mir: Siehe, die⟨, welche⟩ ¯hinaus⟨geh⟩en zum Land ⟨des⟩ Nordens, ⟨lass⟩en‘–° ` Meinen Geist °‘Ruh⟨e find⟩en‘ im Land ⟨des⟩ Nordens.

     Vers 1:

     – "Von zwischen den zwei Bergen". Der Artikel erweist sie als zwei ganz bestimmte, biblisch bedeutsame Berge.

Da ist zunächst "der Berg Morija" zu nennen, wo Abraham "deinen Sohn, den einzigen, den du lieb⟨ ha⟩st" als Brandopfer darbringen sollte (1M22,2). Hier wurde auch der erste (2C3,1) und zweite Tempel erbaut, und hier wird auch der dritte Tempel nach dem Sieg über Gog aufgebaut werden, in den sich in der Mitte der letzten 7 Jahre der Antichrist setzen wird (Dn8,11.13; 11,31; 12,11; Mt24,15/Mk13,14; 2Th2,4).

Morija (hebr.: MoRi·J(J)a´H) kann übersetzt werden als "Ersehen wird JaH(WäH)" (nämlich das Schaf zum Brandopfer 1M22,8), oder "Bitterkeit JaH(WäH⟩s". Dies erinnert an die Anhöhe Golgatha, auf der der Herr Jesus gekreuzigt wurde und die Sünden der ganzen Welt sühnte (1J2,2). Golgatha bedeutet Schädel⟨stätt⟩e (von hebr. GuLGo´LäT Schädel, wörtl. Bedeut.: Wälz⟨bar⟩er) mit der geistlich-wörtlichen Bedeutung ⟨Ab⟩wälzung⟨ der Sünde⟩.

Weitherhin ist an den Berg Sinai zu denken, von dem aus die Zehn Gebote gegeben wurden (2M20; 31,18; 34,28) und an dem der mosaische Gesetzesbund geschlossen wurde (2M24,3-8). In Verbindung mit dem Berg Sinai ist an den Berg (Mt5,1) zu denken, von dem aus der Herr Jesus die Bergpredigt hielt (Mt5-7). Hier vertiefte und verschärfte Er das am Sinai gegebene Gesetz zu seiner wesenhaften Erfüllung im Neuen Bund.

Während der Berg Sinai in Hb12,18-21 (hier nur indirekt angesprochen) für das Furcht Erregende des mosaischen Gesetzesbundes steht, wird im Folgevers Hb12,22 der Berg Zion als Symbol der Herrlichkeit des Neuen Bundes genannt: "sondern ihr seid gekommen zum Berg Zion und zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem; und zu ...". Hier liegt die Erfüllung all der im Alten Bund verheißenen herrlichen Dinge. Zu dieser konkreten Erfüllung gehört auch der Ölberg, von dem aus der Herr gen Himmel fuhr und auf den Er vom Himmel her wiederkommen wird

(Ap1,9-11; Sa14,4).

–              Und die Berge ⟨waren⟩ Berge ⟨aus⟩ Bronze/ Kupfer.

Bronze (eine Legierung aus Kupfer und Zinn) kommt im Wert nach Gold und Silber (1C18,10), aber vor Eisen (Jos22,8). Der Brandopferaltar war aus Bronze (2M27,2-6; vgl. Hes9,2) und auch die bronzene Schlange (4M21,9.9) als Vorausdarstellung des Gekreuzigten. Beides war Symbol für Gericht. Der Himmel aus Bronze (5M28,23) steht für das Gericht des fehlenden Regens. Die Schutzrüstung Goliats (1S17,5.6) und der Helm Sauls waren aus Bronze (1S17,38), ebenfalls Fesseln (2S3,34; 2C33,11; Jr52,11; vgl. Kla3,7) und Riegel (1Kö4,13) und Zimbeln (1C15,19). Rehabeam machte Schilde aus Bronze als Ersatz für die geraubten aus Gold (1Kö14,27), d.h. verlorene Treue (== Gold) führt unter Gericht (== Bronze). Goldglänzende feine Bronze kann kostbar wie Gold sein (Esr8,27; vgl. Jes60,17), d.h. Rechtsausübung bzw. Gericht in Treue und Beständigkeit ist ebenso kostbar wie die Treue selbst. Bronze steht auch für Widerstandskraft (Jr15,12) gegen Unrecht (Jr1,18; 15,20) und gegen Recht (Jr6,28).

     Bei den Bergen aus Bronze geht es einerseits um Grundlegung (Morija und Golgatha) und Verkündung (Sinai) des Rechts, andererseits um Durchführung (Bergpredigt) und Durchsetzung (Zion und Ölberg) des Rechts mit dem Ziel der Gerechtigkeit. "Von zwischen diesen beiden Bergen" kommen die 4 Wagen hervor.

     Verse 2-3:

–              Die Wagen stehen für die Ergebnisse, die Pferde für die Mittel, mit denen die Ergebnisse erzielt werden. Die Farben der Pferde sind gemäß denen der in Of6 genannten Pferde zu deuten (/ProfEndz: JoJeAntw u. GtÜ-Bm. z. Eh6,17):

Rote Pferde stehen für Krieg und Bürgerkrieg (Of6,3-4).

Schwarze Pferde stehen für Teuerung, Hunger und Elend (Of6,5-6).

Weiße Pferde stehen für das siegreich sich ausbreitende Evangelium oder eine falschchristliche oder antichristliche Ideologie

(Of6,2).

Scheckige bzw. großfleckige Pferde könnten bedeuten, dass die von diesen Pferden betroffenen Länder oder Menschengruppen   sehr stark unterschiedliche Schicksale erleiden, je nachdem, von welchem Farbfleck sie betroffen werden.

⟨Ge⟩festigte iSv. starke Pferde deuten auf eine sehr intensive Wirksamkeit hin.

     Vers 6:

–              die ·d ·schwarzen Pferde ⟨sind⟩ ¯heraus⟨geh⟩end zum Land ⟨des⟩ Nordens:

Of6,5-6: 5 Und als es das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte lebendige Wesen sagen: Komm! Und ich sah: und siehe, ein schwarzes Pferd, und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand. 6 Und ich hörte ⟨etwas⟩ wie eine Stimme inmitten der vier lebendigen Wesen, die sagte: Ein Maß Weizen für einen Denar und drei Maß Gerste für einen Denar! Und dem Öl und dem Wein füge keinen Schaden zu!

Of6,7-8: 7 Und als es das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten lebendigen Wesens sagen: Komm! 8 Und ich sah: und siehe, ein grünesfahles Pferd, und der darauf saß, dessen Name ⟨ist⟩ »Tod«; und der Hades folgte ihm. Und ihnen wurde Vollmacht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit ⟨Seuchen-⟩Tod und durch die wilden Tiere der Erde.

Lk21,11 und es werden große ⟨Erd⟩beben sein und an verschiedenen Orten Hungersnöte und Seuchen/ Pest⟨epidemi⟩en, Grundbedeut.: Hinschwind⟨enmach⟩ende;

....

     Das schwarze Pferd beim dritten Siegelgericht bedeutet Teuerung. Beim im vierten Siegel folgenden fahlen Pferd werden Tod durch Schwert und Hunger und ⟨Seuchen-⟩Tod genannt, die wohl direkte Folgen der Teuerung sind. Mit wilden Tieren können auch Verbrecherbanden und Terrorgruppen gemeint sein.

     Das Land im äußersten Norden ist Russland (Hes38,15), wo der Antichrist regiert, der zugleich Gog (= Oberanführer, w.: ⟨Über⟩dachender) des (ex)christlichen und jetzt antichristlichen Nationenblocks ist, zu dem außer Russland die europäischen Länder (einschließlich der EU-Staaten) und Amerika (+ Australien und Neuseeland) gehören. Ich denke, dass mit "Land ⟨des⟩ Nordens" außer Russland besonders die nördlichen europäischen Staaten gemeint sind, in denen die Feindschaft gegen den Staat Israel schon heute besonders ausgeprägt ist und die sich am ersten Zug Gogs gegen das Land Israel auch militärisch beteiligen werden. In diese Länder ziehen die schwarzen Pferde, d.h. sie werden von Teuerung (durch wirtschaftlichen Niedergang) mit Hunger und dessen schlimmen Folgen heimgesucht.

    – und die weißen ⟨geh⟩en–heraus z hinter ihnen ⟨her⟩:

Of6,2 Und ich sah: und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, hatte einen Bogen; und ihm wurde ein Siegeskranz gegeben, und er zog aus, siegend und um zu siegen.

Lk21,8 Er aber sprach: Seht zu, dass ihr nicht irregeführt werdet! Denn viele werden unter Meinem Namen kommen und sagen: Ich bin’s, und die Zeit ist nahe gekommen! Geht ihnen nicht nach!

     Der siegende Reiter auf dem weißen Pferd bedeutet zunächst das siegreich vordringende Christentum, das von Anfang an mit Irreführung vermischt ist, vor der der Herr zu Beginn Seiner Endzeitrede in Mt24,4-5/ Mk13,5-6/ Lk21,8 warnt. Es bedeutet in der während der Gemeindezeit wiederholten Abfolge der 4 Siegel auch eine siegreich sich ausbreitende antichristliche Ideologie, und hier kurz vor der Vollmachtszeit des Antichrists das siegreich sich ausbreitende Antichristentum. (/Profendz: JoJeAntw/5).

     Sa6,6 sagt also, dass auf die Teuerung mit ihrem Hunger und Elend einerseits eine Hinwendung vieler Menschen zum Evangelium und andererseits eine Hinwendung und Radikalisierung vieler Menschen zum Antichristentum folgt. Es ist ja die Zeit, von der es in der Josef-Prophetie heißt: 1M41,57 Und die ganze Erde kam nach Ägypten zu Josef, um ⟨Getreide⟩ zu kaufen; denn die Hungersnot war stark auf der ganzen Erde.   Andererseits heißt es von dieser Zeit: Of11,10 ..., dadenn diese d zwei Propheten quälten die⟨, die⟩ ¯⟨in jeder ⟩Beziehung⟩–° gbauf der Erde °wohnen.

   Die irdisch und antichristlich gesinnten Menschen empfinden die prophetische Rede der beiden Zeugen als Qual.

–              und die scheckigen/ großfleckigen ‘⟨geh⟩en–heraus zum Land des Südens;

     Das bedeutet wohl, dass die südlichen Länder von den Gerichten sehr unterschiedlich betroffen sind.

     Vers 8:

–              Siehe, die⟨, welche⟩ ¯hinaus⟨geh⟩en zum Land ⟨des⟩ Nordens, ⟨lass⟩en‘–° ` Meinen Geist °‘Ruh⟨e find⟩en‘ im Land ⟨des⟩ Nordens.

     Hier wird meist übersetzt "stillen Meinen Zorn im Land des Nordens". Nicht eine vermeintliche Rachsucht Gottes wird durch die Teuerung und ihre schrecklichen Elendsfolgen gestillt, sondern das Rettungsverlangen Gottes durch die folgende Hinwendung vieler Menschen zum Glauben an Jesus Christus. Und nicht nur dies, sondern   M17,11 ...: "Elia ·˙˙kommt zwar und ˙wird–° ;alles··/ ;alle⟨

Dinge und Verhältnisse⟩ °vwieder·gmher·s˙tellen/ vwieder–⟨in den ⟩gemäßen–⟨Zu⟩stand⟨ bring⟩en.

     Das heißt m.E., dass die von der Entrückung der klugen Jungfrauen ausgesperrten Gläubigen durch die propheti⟨sche Red⟩e der beiden Zeugen in Verbindung mit der Drangsal durch den Hass der Hure und der Weltmenschen (Mt24,9) wieder zur vollen Glaubenstreue zurückgebracht werden – mit dem Ergebnis, dass der Herr »nicht kommt und das Land (= uns, die Gemeinde Hb6,8) mit dem Bann schlägt« (Ma3,24).

7              Fazit

     Sa6_1-8 gibt uns Hoffnung auf eine Hinwendung vieler Menschen zu Christus und zum Glaubensgehorsam schon bald nach Beginn der letzten 7 Jahre. Was wir jetzt vor tauben Ohren bezeugen, kann und wird dann noch reiche Frucht bringen. Wir sollten uns für die Teuerung rüsten, indem wir jetzt schon Lebensmittelvorräte anlegen, nicht nur für uns, sondern für viele Menschen, denen wir dann damit helfen und dem Zeugnis für Christus Nachdruck verleihen können. Auch sollten wir uns einerseits rüsten, als kluge Jungfrauen würdig für die baldige Entrückung zu sein. Andererseits sollten wir bereit sein oder gar dafür beten, dass der Herr einige von uns trotz Entrückungsbereitschaft zurücklässt, um den Zurückbleibenden Halt und Führung zu geben. Unter dem Verfolgungsdruck durch die Hure Babylon werden viele von uns gemeinsam mit Juden ins Land Israel einreisen (Jr50,4; Hos2,2), und zwar besonders aus unserem Land des Nordens (Jr3,18; 16,15; 23,8; 31,8), um als Benjamin-Christen bei der Bekehrung eines großen Teils der Juden 2 Jahre nach Beginn der 7 Jahre dabei zu sein (1M43ff.). (/ProfEndz: WerIsr/5.1 u. WerIsrkrz).

     23.2.2018   Bernd Fischer                                                                                                                 Bernd Fischer, Feldstr. 9, 9633 Ludwigsstadt, 09263-6539005 C:\GTÜ-PDF\PROFENDZ\SA6_1-8D.410 26.2.2018

Entdecken Sie Peru !

Preisgünstige Unterkunft und Rundreise möglich durch die Familie meiner peruanischen Ehefrau 

IMG 0365Mein Schwager, Dr. Israel Condori (59), hat in Ica (im Süden Perus) ein Freizeitheim mit Paradiesgarten, Pool und Volleyballplatz, wo auch wir als Familie regelmäßig Urlaub machen. Bei den Condoris geht es ganz familiär zu: Die beiden Söhne Jonathan und Joel organisieren mit den Gästen Rundreisen an die schönsten Orte Perus (z.B. Macchu Picchu) und die Frauen kümmern sich um das leibliche Wohl der Gäste. Der Rund-um-Service kostet $ 50 USD/Tag (d.h. Vollpension + Führung) zzgl. Reisekosten. Grundkenntnisse der spanischen Sprache sind von Vorteil.
Wenn Sie Interesse haben, rufen Sie uns einfach an: Familie Poppe,telefon0421-830 50 81
(bitte nur bei ernsthafter Reiseabsicht).

 

 

facebook_page_plugin