"Und ER ist wie das Licht des Morgens, wenn die Sonne aufgeht, ein Morgen ohne Wolken: von ihrem Glanze nach dem Regen sproßt das Grün aus der Erde."

(2. Sam. 23:4)

"neu" - Suchmaschine

Seite übersetzen?

Statistik - Besucher

Heute 43 Monat 612 Insgesamt 21331

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

„Die Nacht ist weit vorgerückt, und der Tag ist nahe.
Laßt uns nun die Werke der Finsternis ablegen
und die Waffen des Lichts anziehen.“ (Röm.13:12)

Klicken um Anzumelden
Leseplan
Tag 109 Tag 110Tag 111

2.Könige kapitel 22

1
Acht Jahre war Josia alt , als er König wurde, und er regierte einunddreißig Jahre zu Jerusalem ; und der Name seiner Mutter war Jedida , die Tochter Adajas , von Bozkath .
2
Und er tat , was recht war in den Augen Jehovas ; und er wandelte auf allen Wegen seines Vaters David und wich nicht zur Rechten noch zur Linken .
3
Und es geschah im achtzehnten Jahre des Königs Josia , da sandte der König Schaphan, den Sohn Azaljas , des Sohnes Meschullams, den Schreiber , in das Haus Jehovas und sprach :
4
Gehe hinauf zu Hilkija, dem Hohenpriester , daß er das Geld zusammennehme, welches in das Haus Jehovas gebracht worden ist , welches die Hüter der Schwelle von dem Volke eingesammelt haben ,
5
damit man es in die Hand derer gebe , welche das Werk betreiben, die am Hause Jehovas bestellt sind; und sie sollen es denen geben , die das Werk tun im Hause Jehovas , um das Baufällige des Hauses auszubessern:
6
den Zimmerleuten und den Bauleuten und den Maurern , und um Holz zu kaufen und behauene Steine , um das Haus auszubessern.
7
Doch soll das Geld , das in ihre Hand gegeben wird, nicht mit ihnen verrechnet werden ; denn sie handeln getreulich.
8
Und der Hohepriester Hilkija sprach zu Schaphan, dem Schreiber : Ich habe das Buch des Gesetzes im Hause Jehovas gefunden . Und Hilkia gab das Buch dem Schaphan, und er laß es.
9
Und Schaphan, der Schreiber , kam zum König und brachte dem König Nachricht und sprach : Deine Knechte haben das Geld , das sich im Hause vorfand, ausgeschüttet und es in die Hand derer gegeben , welche das Werk betreiben, die am Hause Jehovas bestellt sind .
10
Und Schaphan, der Schreiber , berichtete dem König und sprach : Der Priester Hilkia hat mir ein Buch gegeben . Und Schaphan las es vor dem König .
11
Und es geschah, als der König die Worte des Buches des Gesetzes hörte , da zerriß er seine Kleider .
12
Und der König gebot Hilkija, dem Priester , und Achikam, dem Sohne Schaphans, und Akbor, dem Sohne Michajas , und Schaphan, dem Schreiber , und Asaja , dem Knechte des Königs , und sprach :
13
Gehet hin , befraget Jehova für mich und für das Volk und für ganz Juda wegen der Worte dieses gefundenen Buches . Denn groß ist der Grimm Jehovas, der wider uns entzündet ist , darum daß unsere Väter auf die Worte dieses Buches nicht gehört haben , um nach allem zu tun , was unsertwegen geschrieben ist.
14
Da gingen der Priester Hilkija und Achikam und Akbor und Schaphan und Asaja zu der Prophetin Hulda , dem Weibe Schallums, des Sohnes Tikwas , des Sohnes Harchas', des Hüters der Kleider ; sie wohnte aber zu Jerusalem im zweiten Stadtteile; und sie redeten zu ihr.
15
Und sie sprach zu ihnen: So spricht Jehova , der Gott Israels : Saget dem Manne , der euch zu mir gesandt hat:
16
So spricht Jehova : Siehe, ich will Unglück bringen über diesen Ort und über seine Bewohner: alle Worte des Buches , welches der König von Juda gelesen hat .
17
Darum daß sie mich verlassen und anderen Göttern geräuchert haben , um mich zu reizen mit all dem Machwerk ihrer Hände , so wird mein Grimm sich entzünden wider diesen Ort und wird nicht erlöschen .
18
Zu dem König von Juda aber, der euch gesandt hat , um Jehova zu befragen, zu ihm sollt ihr also sprechen: So spricht Jehova , der Gott Israels : Die Worte anlangend, die du gehört hast -
19
weil dein Herz weich geworden ist , und du dich vor Jehova gedemütigt hast , als du hörtest, was ich über diesen Ort und über seine Bewohner geredet habe, daß sie zur Verwüstung und zum Fluche werden sollen, und du deine Kleider zerrissen und vor mir geweint hast , so habe ich es auch gehört , spricht Jehova .
20
Darum, siehe , werde ich dich zu deinen Vätern versammeln; und du wirst zu deinen Gräbern versammelt werden in Frieden , und deine Augen sollen all das Unglück nicht ansehen, das ich über diesen Ort bringen werde. Und sie brachten dem König Antwort.

2.Könige kapitel 23

1
Und der König sandte hin, und man versammelte zu ihm alle Ältesten von Juda und von Jerusalem .
2
Und der König ging in das Haus Jehovas hinauf, und alle Männer von Juda und alle Bewohner von Jerusalem mit ihm, und die Priester und die Propheten , und alles Volk , vom Kleinsten bis zum Größten; und man las vor ihren Ohren alle Worte des Buches des Bundes , das im Hause Jehovas gefunden worden war.
3
Und der König stand auf dem Standorte und machte den Bund vor Jehova , Jehova nachzuwandeln und seine Gebote und seine Zeugnisse und seine Satzungen zu beobachten mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele , um die Worte dieses Bundes zu erfüllen, welche in diesem Buche geschrieben sind . Und das ganze Volk trat in den Bund .
4
Und der König gebot Hilkija, dem Hohenpriester , und den Priestern zweiten Ranges und den Hütern der Schwelle , aus dem Tempel Jehovas alle Geräte hinauszutun, die dem Baal und der Aschera und dem ganzen Heere des Himmels gemacht worden waren; und er verbrannte sie außerhalb Jerusalems in den Gefilden des Kidron , und ließ ihren Staub nach Bethel bringen.
5
Und er schaffte die Götzenpriester ab, welche die Könige von Juda eingesetzt hatten, und die auf den Höhen , in den Städten von Juda und in der Umgebung von Jerusalem geräuchert hatten; und die, welche dem Baal , der Sonne und dem Monde und dem Tierkreise und dem ganzen Heere des Himmels räucherten .
6
Und er schaffte die Aschera aus dem Hause Jehovas hinaus , außerhalb Jerusalems , in das Tal Kidron ; und er verbrannte sie im Tale Kidron und zermalmte sie zu Staub und warf ihren Staub auf die Gräber der Kinder des Volkes .
7
Und er riß die Häuser der Buhler nieder, die sich im Hause Jehovas befanden, worin die Weiber Zelte webten für die Aschera .
8
Und er ließ alle Priester aus den Städten Judas kommen, und verunreinigte die Höhen , wo die Priester geräuchert hatten , von Geba bis Beerseba. Und er riß die Höhen der Tore nieder, die am Eingang des Tores Josuas , des Obersten der Stadt , und die am Stadttore zur Linken jedes Eintretenden waren.
9
Doch opferten die Priester der Höhen nicht auf dem Altar Jehovas zu Jerusalem , sondern sie aßen Ungesäuertes in der Mitte ihrer Brüder .
10
Und er verunreinigte das Topheth , welches im Tale der Söhne Hinnoms lag, damit niemand mehr seinen Sohn oder seine Tochter dem Molech durchs Feuer gehen ließe.
11
Und er schaffte die Rosse ab , welche die Könige von Juda der Sonne gesetzt hatten am Eingang des Hauses Jehovas , bei der Zelle Nethan-Meleks, des Kämmerers , der im Parwarim wohnte; und die Wagen der Sonne verbrannte er mit Feuer .
12
Und die Altäre , die auf dem Dache des Obergemachs des Ahas waren, welche die Könige von Juda gemacht hatten, und die Altäre , welche Manasse in den beiden Höfen des Hauses Jehovas gemacht hatte , riß der König nieder und zertrümmerte sie , und er warf ihren Staub in das Tal Kidron .
13
Und der König verunreinigte die Höhen , die vor Jerusalem , zur Rechten des Berges des Verderbens waren, welche Salomo , der König von Israel , der Astoreth, dem Scheusal der Zidonier, und Kamos , dem Scheusal Moabs , und Milkom , dem Greuel der Kinder Ammon , gebaut hatte.
14
Und er zerschlug die Bildsäulen und hieb die Ascherim um, und füllte ihre Stätte mit Menschengebeinen an.
15
Und auch den Altar , der zu Bethel war, die Höhe , welche Jerobeam , der Sohn Nebats , gemacht hatte, der Israel sündigen machte , auch diesen Altar und die Höhe riß er nieder; und er verbrannte die Höhe , zermalmte sie zu Staub und verbrannte die Aschera .
16
Und als Josia sich umwandte und die Gräber sah , die daselbst in dem Berge waren , da sandte er hin und ließ die Gebeine aus den Gräbern holen und verbrannte sie auf dem Altar und verunreinigte ihn, nach dem Worte Jehovas , das der Mann Gottes ausgerufen hatte, der diese Dinge ausrief.
17
Und er sprach : Was ist das dort für ein Mal , das ich sehe ? Und die Leute der Stadt sprachen zu ihm: Es ist das Grab des Mannes Gottes , der von Juda gekommen ist und diese Dinge ausgerufen hat , die du wider den Altar von Bethel getan hast.
18
Und er sprach : Laßt ihn liegen, niemand beunruhige seine Gebeine ! Und so retteten sie seine Gebeine samt den Gebeinen des Propheten , der von Samaria gekommen war.
19
Und auch alle Häuser der Höhen , die in den Städten Samarias waren, welche die Könige von Israel gemacht hatten , um Jehova zu reizen , tat Josia hinweg; und er verfuhr mit ihnen gerade so, wie er zu Bethel verfahren war.
20
Und er schlachtete alle Priester der Höhen , die daselbst waren, auf den Altären, und verbrannte Menschengebeine auf denselben. Und er kehrte nach Jerusalem zurück.
21
Und der König gebot dem ganzen Volke und sprach : Feiert Jehova , eurem Gott , Passah , wie in diesem Buche des Bundes geschrieben steht .
22
Denn es war kein solches Passah gefeiert worden wie dieses, von den Tagen der Richter an, welche Israel gerichtet haben, und alle Tage der Könige von Israel und der Könige von Juda ;
23
sondern im achtzehnten Jahre des Königs Josia wurde dieses Passah dem Jehova zu Jerusalem gefeiert.
24
Und auch die Totenbeschwörer und die Wahrsager , und die Teraphim und die Götzen , und alle Scheusale, die im Lande Juda und in Jerusalem gesehen wurden, schaffte Josia hinweg, um die Worte des Gesetzes auszuführen, welche in dem Buche geschrieben standen, das der Priester Hilkija im Hause Jehovas gefunden hatte .
25
Und vor ihm ist seinesgleichen kein König gewesen, der zu Jehova umgekehrt wäre mit seinem ganzen Herzen und mit seiner ganzen Seele und mit seiner ganzen Kraft, nach allem Gesetz Moses ; und nach ihm ist seinesgleichen nicht aufgestanden.
26
Doch kehrte Jehova nicht um von der großen Glut seines Zornes , womit sein Zorn wider Juda entbrannt war, wegen all der Reizungen , mit welchen Manasse ihn gereizt hatte .
27
Und Jehova sprach : Auch Juda will ich vor meinem Angesicht hinwegtun, wie ich Israel hinweggetan habe; und ich will diese Stadt verwerfen , die ich erwählt , Jerusalem , und das Haus , von dem ich gesagt habe: Mein Name soll daselbst sein!
28
Und das Übrige der Geschichte Josias und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in dem Buche der Chronika der Könige von Juda ?
29
In seinen Tagen zog der Pharao Neko, der König von Ägypten , wider den König von Assyrien hinauf, an den Strom Phrat. Und der König Josia zog ihm entgegen ; aber Neko tötete ihn zu Megiddo , sowie er ihn sah .
30
Und seine Knechte führten ihn zu Wagen tot von Megiddo hinweg und brachten ihn nach Jerusalem ; und sie begruben ihn in seinem Begräbnis . Und das Volk des Landes nahm Joahas , den Sohn Josias , und sie salbten ihn und machten ihn zum König an seines Vaters Statt.
31
Dreiundzwanzig Jahre war Joahas alt , als er König wurde, und er regierte drei Monate zu Jerusalem ; und der Name seiner Mutter war Hamutal , die Tochter Jeremias, von Libna .
32
Und er tat , was böse war in den Augen Jehovas , nach allem, was seine Väter getan hatten.
33
Und der Pharao Neko setzte ihn gefangen zu Ribla im Lande Hamath , daß er nicht mehr König wäre zu Jerusalem ; und er legte dem Lande eine Buße von hundert Talenten Silber und einem Talente Gold auf.
34
Und der Pharao Neko machte Eljakim , den Sohn Josias , zum König , an Josias , seines Vaters , Statt, und verwandelte seinen Namen in Jojakim ; Joahas aber nahm er mit, und er kam nach Ägypten und starb daselbst.
35
Und Jojakim gab das Silber und das Gold dem Pharao ; doch schätzte er das Land , um das Geld nach dem Befehle des Pharao zu geben : von dem Volke des Landes , von einem jeden nach seiner Schätzung , trieb er das Silber und das Gold ein , um es dem Pharao Neko zu geben .
36
Fünfundzwanzig Jahre war Jojakim alt , als er König wurde, und er regierte elf Jahre zu Jerusalem ; und der Name seiner Mutter war Sebudda, die Tochter Pedajas , von Ruma .
37
Und er tat , was böse war in den Augen Jehovas , nach allem, was seine Väter getan hatten.

2.Könige kapitel 24

1
In seinen Tagen zog Nebukadnezar , der König von Babel , herauf; und Jojakim wurde sein Knecht drei Jahre ; dann wandte er sich und empörte sich gegen ihn.
2
Und Jehova sandte wider ihn Scharen der Chaldäer und Scharen der Syrer und Scharen der Moabiter und Scharen der Kinder Ammon ; er sandte sie wider Juda , um es zu vernichten, nach dem Worte Jehovas, das er durch seine Knechte , die Propheten , geredet hatte .
3
Fürwahr, nach dem Befehle Jehovas geschah dieses wider Juda , um es vor seinem Angesicht hinwegzutun, wegen der Sünden Manasses , nach allem, was er getan hatte ;
4
und auch wegen des unschuldigen Blutes , das er vergossen , da er Jerusalem mit unschuldigem Blute erfüllt hatte. Und Jehova wollte nicht vergeben .
5
Und das Übrige der Geschichte Jojakims und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in dem Buche der Chronika der Könige von Juda ?
6
Und Jojakim legte sich zu seinen Vätern . Und Jojakin, sein Sohn , ward König an seiner Statt.
7
Aber der König von Ägypten zog fortan nicht mehr aus seinem Lande ; denn der König von Babel hatte von dem Flusse Ägyptens an bis zum Strome Phrat alles genommen , was dem König von Ägypten gehört hatte.
8
Achtzehn Jahre war Jojakin alt , als er König wurde, und er regierte drei Monate zu Jerusalem ; und der Name seiner Mutter war Nechuschta, die Tochter Elnathans , von Jerusalem .
9
Und er tat, was böse war in den Augen Jehovas , nach allem, was sein Vater getan hatte .
10
Zu jener Zeit zogen die Knechte Nebukadnezars , des Königs von Babel , nach Jerusalem herauf , und die Stadt kam in Belagerung .
11
Und Nebukadnezar , der König von Babel , kam zu der Stadt , während seine Knechte sie belagerten .
12
Und Jojakin, der König von Juda , ging zu dem König von Babel hinaus, er und seine Mutter und seine Knechte und seine Obersten und seine Kämmerer ; und der König von Babel nahm ihn gefangen im achten Jahre seiner Regierung.
13
Und er brachte von dannen heraus alle Schätze des Hauses Jehovas und die Schätze des Königshauses , und er zerschlug alle goldenen Geräte , die Salomo , der König von Israel , im Tempel Jehovas gemacht hatte : so wie Jehova geredet hatte .
14
Und er führte ganz Jerusalem hinweg, und alle Obersten und alle streitbaren Männer , zehntausend Gefangene, und alle Werkleute und Schlosser; nichts blieb übrig als nur das geringe Volk des Landes .
15
Und er führte Jojakin hinweg nach Babel ; und die Mutter des Königs und die Weiber des Königs und seine Kämmerer und die Mächtigen des Landes führte er als Gefangene von Jerusalem hinweg nach Babel ;
16
und alle Kriegsmänner , siebentausend , und die Werkleute und die Schlosser, tausend , alles streitbare Männer , Kriegsleute , die brachte der König von Babel als Gefangene nach Babel .
17
Und der König von Babel machte Mattanja, Jojakins Oheim , zum König an seiner Statt und verwandelte seinen Namen in Zedekia .
18
Einundzwanzig Jahre war Zedekia alt , als er König wurde, und er regierte elf Jahre zu Jerusalem ; und der Name seiner Mutter war Hamutal , die Tochter Jeremias, von Libna .
19
Und er tat, was böse war in den Augen Jehovas , nach allem was Jojakim getan hatte .
20
Denn wegen des Zornes Jehovas geschah dieses wider Jerusalem und wider Juda , bis er sie von seinem Angesicht weggeworfen hatte. Und Zedekia empörte sich gegen den König von Babel .

2.Könige kapitel 25

1
Und es geschah im neunten Jahre seiner Regierung, im zehnten Monat , am Zehnten des Monats , da kam Nebukadnezar , der König von Babel , er und sein ganzes Heer, wider Jerusalem und belagerte es; und sie bauten eine Verschanzung wider dasselbe ringsumher.
2
Und die Stadt kam in Belagerung bis in das elfte Jahr des Königs Zedekia .
3
Am Neunten des vierten Monats , da nahm der Hunger in der Stadt überhand; und es war kein Brot mehr da für das Volk des Landes .
4
Und die Stadt wurde erbrochen, und alle Kriegsmänner flohen des Nachts auf dem Wege durch das Tor , welches zwischen den beiden Mauern bei dem Garten des Königs lag (die Chaldäer aber waren rings um die Stadt her ) -; und man zog den Weg zur Ebene.
5
Aber das Heer der Chaldäer jagte dem König nach , und sie erreichten ihn in den Ebenen von Jericho ; und sein ganzes Heer zerstreute sich von ihm weg.
6
Und sie ergriffen den König und führten ihn zu dem König von Babel nach Ribla hinauf ; und man sprach das Urteil über ihn.
7
Und man schlachtete die Söhne Zedekias vor seinen Augen ; und man blendete die Augen Zedekias , und band ihn mit ehernen Fesseln und brachte ihn nach Babel .
8
Und im fünften Monat , am Siebten des Monats , das war das neunzehnte Jahr des Königs Nebukadnezar , des Königs von Babel , kam Nebusaradan , der Oberste der Leibwache , der Knecht des Königs von Babel , nach Jerusalem .
9
Und er verbrannte das Haus Jehovas und das Haus des Königs ; und alle Häuser Jerusalems und jedes große Haus verbrannte er mit Feuer .
10
Und das ganze Heer der Chaldäer , das bei dem Obersten der Leibwache war, riß die Mauern von Jerusalem ringsum nieder.
11
Und den Rest des Volkes , die in der Stadt Übriggebliebenen, und die Überläufer, die zum König von Babel übergelaufen waren, und den Rest der Menge führte Nebusaradan , der Oberste der Leibwache , hinweg.
12
Aber von den Geringen des Landes ließ der Oberste der Leibwache zurück zu Weingärtnern und zu Ackerleuten.
13
Und die ehernen Säulen , die am Hause Jehovas waren, und die Gestelle und das eherne Meer , die im Hause Jehovas waren, zerschlugen die Chaldäer und führten das Erz davon nach Babel .
14
Und die Töpfe und die Schaufeln und die Lichtmesser und die Schalen, und alle ehernen Geräte , womit man den Dienst verrichtete, nahmen sie weg.
15
Auch die Räucherpfannen und die Sprengschalen, was von Gold war, das Gold , und was von Silber war, das Silber , nahm der Oberste der Leibwache weg.
16
Die zwei Säulen , das eine Meer und die Gestelle, die Salomo für das Haus Jehovas gemacht hatte : das Erz aller dieser Geräte war nicht zu wägen .
17
Achtzehn Ellen war die Höhe der einen Säule , und ein Kapitäl von Erz war darauf, und die Höhe des Kapitäls war drei Ellen , und Netzwerk und Granatäpfel waren an dem Kapitäl ringsum: alles von Erz; und desgleichen war die andere Säule nebst dem Netzwerk.
18
Und der Oberste der Leibwache nahm Scheraja, den Oberpriester, und Zephanja , den zweiten Priester , und die drei Hüter der Schwelle ;
19
und aus der Stadt nahm er einen Kämmerer , der über die Kriegsleute bestellt war , und fünf Männer von denen, welche das Angesicht des Königs sahen , die in der Stadt vorgefunden wurden , und den Schreiber des Heerobersten, der das Volk des Landes zum Heere aushob, und sechzig Mann von dem Volke des Landes , die in der Stadt vorgefunden wurden .
20
Und Nebusaradan , der Oberste der Leibwache , nahm sie und brachte sie zu dem König von Babel nach Ribla .
21
Und der König von Babel erschlug sie und tötete sie zu Ribla im Lande Hamath . Und so wurde Juda aus seinem Lande weggeführt .
22
Und über das Volk , das im Lande Juda übriggeblieben war, welches Nebukadnezar , der König von Babel , übriggelassen hatte, über sie bestellte er Gedalja , den Sohn Achikams, des Sohnes Schaphans.
23
Und als alle Heerobersten, sie und ihre Männer , hörten , daß der König von Babel Gedalja bestellt habe, da kamen sie zu Gedalja nach Mizpa ; nämlich Ismael , der Sohn Nethanjas , und Jochanan, der Sohn Kareachs, und Seraja , der Sohn Tanchumeths, der Netophathiter , und Jaasanja , der Sohn des Maakathiters, sie und ihre Männer .
24
Und Gedalja schwur ihnen und ihren Männern und sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht vor den Knechten der Chaldäer ; bleibet im Lande und dienet dem König von Babel , so wird es euch wohl gehen.
25
Es geschah aber im siebten Monat , da kam Ismael , der Sohn Nethanjas , des Sohnes Elischamas, vom königlichen Geschlecht , und zehn Männer mit ihm; und sie erschlugen Gedalja (und er starb ) sowie die Juden und die Chaldäer , die zu Mizpa bei ihm waren.
26
Da machte sich alles Volk , vom Kleinsten bis zum Größten, mit den Heerobersten auf , und sie kamen nach Ägypten ; denn sie fürchteten sich vor den Chaldäern .
27
Und es geschah im siebenunddreißigsten Jahre der Wegführung Jojakins, des Königs von Juda , im zwölften Monat , am Siebenundzwanzigsten des Monats, da erhob Ewil-Merodak, der König von Babel , im Jahre , da er König wurde, das Haupt Jojakins, des Königs von Juda , aus dem Gefängnis.
28
Und er redete gütig mit ihm und setzte seinen Stuhl über den Stuhl der Könige , die bei ihm in Babel waren;
29
und er veränderte die Kleider seines Gefängnisses ; und er aß beständig vor ihm alle Tage seines Lebens .
30
Und sein Unterhalt, ein beständiger Unterhalt, wurde ihm , so viel er täglich bedurfte, von dem König gegeben alle Tage seines Lebens .
facebook_page_plugin