"Und ER ist wie das Licht des Morgens, wenn die Sonne aufgeht, ein Morgen ohne Wolken: von ihrem Glanze nach dem Regen sproßt das Grün aus der Erde."

(2. Sam. 23:4)

Suchmaschine

Statistik - Besucher

Heute 17 Gestern 377 Woche 1000 Monat 13149 Insgesamt 391266

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Seite übersetzen?

buch

Achtung: Ab jetzt gibt es bei mir das Buch „Einmal auf dem Schoß Gottes sitzen“ (733 Seiten) zu bestellen, und zwar für 5, - € an Selbstkosten zzgl. 3, - € Porto; den Betrag von 8, - € kannst Du direkt als Spende für ein Kinderheim in Rumänien überweisen (Kto.-Nr. steht auf der letzten Seite des Buches). Bitte schick mir einfach eine E-Mail mit Deiner Adresse und ich sende Dir das Buch zu.

„Die Nacht ist weit vorgerückt, und der Tag ist nahe.
Laßt uns nun die Werke der Finsternis ablegen
und die Waffen des Lichts anziehen.“ (Röm.13:12)

Klicken um Anzumelden
Leseplan
Tag 303 Tag 304Tag 305

Lukas kapitel 22

1
Es nahte aber das Fest der ungesäuerten Brote , welches Passah genannt wird .
2
Und die Hohenpriester und die Schriftgelehrten suchten , wie sie ihn umbrächten , denn sie fürchteten das Volk .
3
Aber Satan fuhr in Judas , der Iskariot zubenamt ist , welcher aus der Zahl der Zwölfe war .
4
Und er ging hin und besprach sich mit den Hohenpriestern und Hauptleuten , wie er ihn denselben überliefere .
5
Und sie waren erfreut und kamen überein , ihm Geld zu geben .
6
Und er versprach es und suchte eine Gelegenheit , um ihn denselben zu überliefern ohne Volksauflauf .
7
Es kam aber der Tag der ungesäuerten Brote , an welchem das Passah geschlachtet werden mußte .
8
Und er sandte Petrus und Johannes und sprach : Gehet hin und bereitet uns das Passah , auf daß wir es essen .
9
Sie aber sprachen zu ihm : Wo willst du , daß wir es bereiten ?
10
Er aber sprach zu ihnen : Siehe , wenn ihr in die Stadt kommet , wird euch ein Mensch begegnen , der einen Krug Wasser trägt ; folget ihm in das Haus , wo er hineingeht .
11
Und ihr sollt zu dem Herrn des Hauses sagen : Der Lehrer sagt dir : Wo ist das Gastzimmer , wo ich mit meinen Jüngern das Passah essen mag ?
12
Und jener wird euch einen großen , mit Polstern belegten Obersaal zeigen ; daselbst bereitet .
13
Als sie aber hingingen , fanden sie es, wie er ihnen gesagt hatte ; und sie bereiteten das Passah .
14
Und als die Stunde gekommen war , legte er sich zu Tische , und die [zwölf ]Apostel mit ihm .
15
Und er sprach zu ihnen : Mit Sehnsucht habe ich mich gesehnt , dieses Passah mit euch zu essen , ehe ich leide .
16
Denn ich sage euch , daß ich hinfort nicht mehr davon essen werde , bis es erfüllt sein wird im Reiche Gottes .
17
Und er nahm einen Kelch , dankte und sprach : Nehmet diesen und teilet ihn unter euch .
18
Denn ich sage euch , daß ich nicht von dem Gewächs des Weinstocks trinken werde , bis das Reich Gottes komme .
19
Und er nahm Brot , dankte , brach und gab es ihnen und sprach : Dies ist mein Leib , der für euch gegeben wird; dieses tut zu meinem Gedächtnis !
20
Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahle und sagte : Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blute , das für euch vergossen wird .
21
Doch siehe , die Hand dessen, der mich überliefert , ist mit mir über Tische .
22
Und der Sohn des Menschen geht zwar dahin , wie es beschlossen ist ; wehe aber jenem Menschen , durch welchen er überliefert wird !
23
Und sie fingen an , sich untereinander zu befragen , wer es wohl von ihnen sein möchte , der dies tun werde .
24
Es entstand aber auch ein Streit unter ihnen , wer von ihnen für den Größten zu halten sei .
25
Er aber sprach zu ihnen : Die Könige der Nationen herrschen über dieselben , und die Gewalt über sie üben , werden Wohltäter genannt .
26
Ihr aber nicht also ; sondern der Größte unter euch sei wie der Jüngste , und der Leiter wie der Dienende .
27
Denn wer ist größer , der zu Tische Liegende oder der Dienende ? Nicht der zu Tische Liegende ? Ich aber bin in eurer Mitte wie der Dienende .
28
Ihr aber seid es , die mit mir ausgeharrt haben in meinen Versuchungen ;
29
und ich verordne euch , gleichwie mein Vater mir verordnet hat , ein Reich ,
30
auf daß ihr esset und trinket an meinem Tische in meinem Reiche und auf Thronen sitzet , richtend die zwölf Stämme Israels .
31
Der Herr aber sprach : Simon , Simon ! siehe , der Satan hat euer begehrt , euch zu sichten wie den Weizen .
32
Ich aber habe für dich gebetet , auf daß dein Glaube nicht aufhöre ; und du , bist du einst zurückgekehrt , so stärke deine Brüder .
33
Er aber sprach zu ihm : Herr , mit dir bin ich bereit , auch ins Gefängnis und in den Tod zu gehen .
34
Er aber sprach : Ich sage dir , Petrus , der Hahn wird heute nicht krähen , ehe du dreimal geleugnet hast , daß du mich kennest .
35
Und er sprach zu ihnen : Als ich euch ohne Börse und Tasche und Sandalen sandte , mangelte euch wohl etwas ? Sie aber sagten : Nichts .
36
Er sprach nun zu ihnen : Aber jetzt , wer eine Börse hat , der nehme sie und gleicherweise eine Tasche , und wer keine hat , verkaufe sein Kleid und kaufe ein Schwert ;
37
denn ich sage euch , daß noch dieses , was geschrieben steht , an mir erfüllt werden muß : "Und er ist unter die Gesetzlosen gerechnet worden "; denn auch das, was mich betrifft , hat eine Vollendung .
38
Sie aber sprachen : Herr , siehe , hier sind zwei Schwerter . Er aber sprach zu ihnen : Es ist genug .
39
Und er ging hinaus und begab sich der Gewohnheit nach an den Ölberg ; es folgten ihm aber auch die Jünger .
40
Als er aber an den Ort gekommen war , sprach er zu ihnen : Betet , daß ihr nicht in Versuchung kommet .
41
Und er zog sich ungefähr einen Steinwurf weit von ihnen zurück und kniete nieder , betete
42
und sprach : Vater , wenn du diesen Kelch von mir wegnehmen willst , doch nicht mein Wille , sondern der deine geschehe !
43
Es erschien ihm aber ein Engel vom Himmel , der ihn stärkte .
44
Und als er in ringendem Kampfe war , betete er heftiger . Es wurde aber sein Schweiß wie große Blutstropfen , die auf die Erde herabfielen .
45
Und er stand auf vom Gebet , kam zu den Jüngern und fand sie eingeschlafen vor Traurigkeit .
46
Und er sprach zu ihnen : Was schlafet ihr ? Stehet auf und betet , auf daß ihr nicht in Versuchung kommet .
47
Während er noch redete , siehe , da kam eine Volksmenge , und der, welcher Judas genannt war , einer der Zwölfe , ging vor ihnen her und nahte Jesu , um ihn zu küssen .
48
Jesus aber sprach zu ihm : Judas , überlieferst du den Sohn des Menschen mit einem Kuß ?
49
Als aber die, welche um ihn waren, sahen , was es werden würde , sprachen sie [zu ihm ]: : Herr , sollen wir mit dem Schwerte dreinschlagen ?
50
Und einer aus ihnen schlug den Knecht des Hohenpriesters und hieb ihm das rechte Ohr ab .
51
Jesus aber antwortete und sprach : Lasset es so weit ; und er rührte sein Ohr an und heilte ihn .
52
Jesus aber sprach zu den Hohenpriestern und Hauptleuten des Tempels und Ältesten , die wider ihn gekommen waren : Seid ihr ausgezogen wie gegen einen Räuber , mit Schwertern und Stöcken ?
53
Als ich täglich bei euch im Tempel war , habt ihr die Hände nicht gegen mich ausgestreckt ; aber dies ist eure Stunde und die Gewalt der Finsternis .
54
Sie ergriffen ihn aber und führten ihn hin und brachten ihn in das Haus des Hohenpriesters . Petrus aber folgte von ferne .
55
Als sie aber mitten im Hofe ein Feuer angezündet und sich zusammengesetzt hatten , setzte sich Petrus in ihre Mitte .
56
Es sah ihn aber eine gewisse Magd bei dem Feuer sitzen und blickte ihn unverwandt an und sprach : Auch dieser war mit ihm .
57
Er aber verleugnete [ihn ]und sagte : Weib , ich kenne ihn nicht .
58
Und kurz danach sah ihn ein anderer und sprach : Auch du bist einer von ihnen . Petrus aber sprach : Mensch , ich bin es nicht .
59
Und nach Verlauf von etwa einer Stunde behauptete ein anderer und sagte : In Wahrheit , auch dieser war mit ihm , denn er ist auch ein Galiläer .
60
Petrus aber sprach : Mensch , ich weiß nicht , was du sagst . Und alsbald , während er noch redete , krähte der Hahn .
61
Und der Herr wandte sich um und blickte Petrus an ; und Petrus gedachte an das Wort des Herrn , wie er zu ihm sagte : Ehe der Hahn kräht , wirst du mich dreimal verleugnen .
62
Und Petrus ging hinaus und weinte bitterlich .
63
Und die Männer , die ihn festhielten , verspotteten und schlugen ihn .
64
Und als sie ihn verhüllt hatten , fragten sie ihn und sprachen : Weissage , wer ist es, der dich schlug ?
65
Und vieles andere sagten sie lästernd gegen ihn .
66
Und als es Tag wurde , versammelte sich die Ältestenschaft des Volkes , sowohl Hohepriester als Schriftgelehrte , und führten ihn hin in ihr Synedrium
67
und sagten : Wenn du der Christus bist , so sage es uns . Er aber sprach zu ihnen : Wenn ich es euch sagte , so würdet ihr nicht glauben ;
68
wenn ich aber fragen würde , so würdet ihr mir nicht antworten , [noch mich loslassen ]. .
69
Von nun an aber wird der Sohn des Menschen sitzen zur Rechten der Macht Gottes .
70
Sie sprachen aber alle : Du bist also der Sohn Gottes ? Er aber sprach zu ihnen : Ihr saget , daß ich es bin .
71
Sie aber sprachen : Was bedürfen wir noch Zeugnis ? denn wir selbst haben es aus seinem Munde gehört .

Lukas kapitel 23

1
Und die ganze Menge derselben stand auf , und sie führten ihn zu Pilatus .
2
Sie fingen aber an , ihn zu verklagen , indem sie sagten : Diesen haben wir befunden als einen, der unsere Nation verführt und wehrt , dem Kaiser Steuer zu geben , indem er sagt , daß er selbst Christus , ein König , sei .
3
Pilatus aber fragte ihn und sprach : Bist du der König der Juden ? Er aber antwortete ihm und sprach : Du sagst es.
4
Pilatus aber sprach zu den Hohenpriestern und den Volksmengen : Ich finde keine Schuld an diesem Menschen .
5
Sie aber bestanden darauf und sagten : Er wiegelt das Volk auf , indem er durch ganz Judäa hin lehrt , anfangend von Galiläa bis hierher .
6
Als aber Pilatus von Galiläa hörte , fragte er , ob der Mensch ein Galiläer sei .
7
Und als er erfahren hatte , daß er aus dem Gebiet des Herodes sei , sandte er ihn zu Herodes , der auch selbst in jenen Tagen zu Jerusalem war .
8
Als aber Herodes Jesum sah , freute er sich sehr ; denn er wünschte schon seit langer Zeit, ihn zu sehen , weil er vieles über ihn gehört hatte, und er hoffte , irgend ein Zeichen durch ihn geschehen zu sehen .
9
Er befragte ihn aber mit vielen Worten ; er aber antwortete ihm nichts .
10
Die Hohenpriester und die Schriftgelehrten standen aber auf und verklagten ihn heftig .
11
Als aber Herodes mit seinen Kriegsleuten ihn geringschätzig behandelt und verspottet hatte , warf er ihm ein glänzendes Gewand um und sandte ihn zu Pilatus zurück .
12
Pilatus und Herodes aber wurden an selbigem Tage Freunde miteinander , denn vorher waren sie gegeneinander in Feindschaft .
13
Als aber Pilatus die Hohenpriester und die Obersten und das Volk zusammengerufen hatte ,
14
sprach er zu ihnen : Ihr habt diesen Menschen zu mir gebracht , als mache er das Volk abwendig ; und siehe , ich habe ihn vor euch verhört , und habe an diesem Menschen keine Schuld gefunden , betreffs dessen ihr ihn anklaget ;
15
aber auch Herodes nicht , denn ich habe euch zu ihm gesandt , und siehe , nichts Todeswürdiges ist von ihm getan .
16
Ich will ihn nun züchtigen und losgeben .
17
[Er mußte ihnen aber notwendig auf das Fest einen losgeben .]
18
Die ganze Menge schrie aber zugleich und sagte : Hinweg mit diesem , gib uns aber den Barabbas los !
19
Derselbe war wegen eines gewissen Aufruhrs , der in der Stadt geschehen war , und wegen eines Mordes ins Gefängnis geworfen .
20
Pilatus rief ihnen nun wiederum zu , indem er Jesum losgeben wollte .
21
Sie aber schrieen dagegen und sagten : Kreuzige , kreuzige ihn !
22
Er aber sprach zum dritten Mal zu ihnen : Was hat dieser denn Böses getan ? Ich habe keine Ursache des Todes an ihm gefunden ; ich will ihn nun züchtigen und losgeben .
23
Sie aber lagen ihm an mit großem Geschrei und forderten , daß er gekreuzigt würde . Und ihr [und der Hohenpriester ]Geschrei nahm überhand .
24
Pilatus aber urteilte , daß ihre Forderung geschehe .
25
Er gab aber den los , der eines Aufruhrs und Mordes wegen ins Gefängnis geworfen war, welchen sie forderten ; Jesum aber übergab er ihrem Willen .
26
Und als sie ihn wegführten , ergriffen sie einen gewissen Simon von Kyrene , der vom Felde kam , und legten das Kreuz auf ihn , um es Jesu nachzutragen .
27
Es folgte ihm aber eine große Menge Volks und Weiber , welche wehklagten und ihn bejammerten .
28
Jesus wandte sich aber zu ihnen und sprach : Töchter Jerusalems , weinet nicht über mich , sondern weinet über euch selbst und über eure Kinder ;
29
denn siehe , Tage kommen , an welchen man sagen wird : Glückselig die Unfruchtbaren und die Leiber , die nicht geboren , und die Brüste , die nicht gesäugt haben !
30
Dann werden sie anheben , zu den Bergen zu sagen : Fallet auf uns ! und zu den Hügeln : Bedecket uns !
31
Denn wenn man dies tut an dem grünen Holze , was wird an dem dürren geschehen ?
32
Es wurden aber auch zwei andere hingeführt , Übeltäter , um mit ihm hingerichtet zu werden .
33
Und als sie an den Ort kamen , der Schädelstätte genannt wird, kreuzigten sie daselbst ihn und die Übeltäter , den einen zur Rechten , den anderen zur Linken .
34
Jesus aber sprach : Vater , vergib ihnen , denn sie wissen nicht , was sie tun ! Sie aber verteilten seine Kleider und warfen das Los darüber.
35
Und das Volk stand und sah zu ; es höhnten aber auch die Obersten [mit denselben ]und sagten : Andere hat er gerettet ; er rette sich selbst , wenn dieser der Christus ist , der Auserwählte Gottes !
36
Aber auch die Kriegsknechte verspotteten ihn , indem sie herzutraten , ihm Essig brachten
37
und sagten : Wenn du der König der Juden bist , so rette dich selbst !
38
Es war aber auch eine Überschrift über ihm [geschrieben ]in griechischen und lateinischen und hebräischen Buchstaben : Dieser ist der König der Juden .
39
Einer aber der gehenkten Übeltäter lästerte ihn und sagte : Bist du nicht der Christus ? Rette dich selbst und uns !
40
Der andere aber antwortete und strafte ihn und sprach : Auch du fürchtest Gott nicht , da du in demselben Gericht bist ?
41
Und wir zwar mit Recht , denn wir empfangen , was unsere Taten wert sind; dieser aber hat nichts Ungeziemendes getan .
42
Und er sprach zu Jesu : Gedenke meiner , [Herr ]wenn du in deinem Reiche kommst !
43
Und Jesus sprach zu ihm : Wahrlich , ich sage dir : Heute wirst du mit mir im Paradiese sein .
44
Es war aber um die sechste Stunde ; und es kam eine Finsternis über das ganze Land bis zur neunten Stunde .
45
Und die Sonne ward verfinstert , und der Vorhang des Tempels riß mitten entzwei.
46
Und Jesus rief mit lauter Stimme und sprach : Vater , in deine Hände übergebe ich meinen Geist ! Und als er dies gesagt hatte , verschied er .
47
Als aber der Hauptmann sah , was geschah , verherrlichte er Gott und sagte : Fürwahr , dieser Mensch war gerecht .
48
Und alle die Volksmengen , die zu diesem Schauspiel zusammengekommen waren , schlugen sich , als sie sahen , was geschehen war , an die Brust und kehrten zurück .
49
Aber alle seine Bekannten standen von ferne , auch die Weiber , die ihm von Galiläa nachgefolgt waren , und sahen dies .
50
Und siehe , ein Mann , mit Namen Joseph , der ein Ratsherr war , ein guter und gerechter Mann ,
51
- dieser hatte nicht eingewilligt in ihren Rat und in ihre Tat , von Arimathia , einer Stadt der Juden , der [auch selbst ]das Reich Gottes erwartete ;
52
dieser ging hin zu Pilatus und bat um den Leib Jesu .
53
Und als er ihn abgenommen hatte , wickelte er ihn in feine Leinwand und legte ihn in eine in Felsen gehauene Gruft , wo noch nie jemand gelegen hatte .
54
Und es war Rüsttag , und der Sabbath brach an .
55
Es folgten aber die Weiber nach , welche mit ihm aus Galiläa gekommen waren , und besahen die Gruft und wie sein Leib hineingelegt wurde .
56
Als sie aber zurückgekehrt waren , bereiteten sie Spezereien und Salben ; und den Sabbath über ruhten sie nach dem Gebot .

Lukas kapitel 24

1
An dem ersten Wochentage aber , ganz in der Frühe , kamen sie zu der Gruft und brachten die Spezereien , die sie bereitet hatten .
2
Sie fanden aber den Stein von der Gruft weggewälzt ;
3
und als sie hineingingen , fanden sie den Leib des Herrn Jesus nicht .
4
Und es geschah , als sie darüber in Verlegenheit waren , siehe , da standen zwei Männer in strahlenden Kleidern bei ihnen .
5
Als sie aber von Furcht erfüllt wurden und das Angesicht zur Erde neigten , sprachen sie zu ihnen : Was suchet ihr den Lebendigen unter den Toten ?
6
Er ist nicht hier , sondern ist auferstanden . Gedenket daran , wie er zu euch geredet hat , als er noch in Galiläa war ,
7
indem er sagte : Der Sohn des Menschen muß in die Hände sündiger Menschen überliefert und gekreuzigt werden und am dritten Tage auferstehen .
8
Und sie gedachten an seine Worte ;
9
und sie kehrten von der Gruft zurück und verkündigten dies alles den Elfen und den übrigen allen .
10
Es waren aber die Maria Magdalene und Johanna und Maria , des Jakobus Mutter, und die übrigen mit ihnen , welche dies zu den Aposteln sagten .
11
Und ihre Reden schienen vor ihnen wie ein Märchen , und sie glaubten ihnen nicht .
12
Petrus aber stand auf und lief zu der Gruft ; und sich hineinbückend , sieht er die leinenen Tücher allein liegen , und er ging weg nach Hause und verwunderte sich über das, was geschehen war .
13
Und siehe , zwei von ihnen gingen an selbigem Tage nach einem Dorfe , mit Namen Emmaus , sechzig Stadien von Jerusalem entfernt.
14
Und sie unterhielten sich miteinander über alles dieses , was sich zugetragen hatte .
15
Und es geschah , indem sie sich unterhielten und miteinander überlegten , daß Jesus selbst nahte und mit ihnen ging ;
16
aber ihre Augen wurden gehalten , damit sie ihn nicht erkennten .
17
Er sprach aber zu ihnen : Was sind das für Reden , die ihr wandelnd miteinander wechselt , und seid niedergeschlagen ?
18
Einer aber , mit Namen Kleopas , antwortete und sprach zu ihm : Bist du der einzige , der in Jerusalem weilt und nicht weiß , was in ihr geschehen ist in diesen Tagen ?
19
Und er sprach zu ihnen : Was denn ? Sie aber sprachen zu ihm : Das von Jesus , dem Nazaräer , der ein Prophet war , mächtig im Werk und Wort vor Gott und dem ganzen Volke ;
20
und wie ihn die Hohenpriester und unsere Obersten überlieferten , um zum Tode verurteilt zu werden , und ihn kreuzigten .
21
Wir aber hofften , daß er der sei , der Israel erlösen solle . Doch auch bei alledem ist es heute der dritte Tag , seitdem dies geschehen ist .
22
Aber auch etliche Weiber von uns haben uns außer uns gebracht , die am frühen Morgen bei der Gruft gewesen sind ,
23
und , als sie seinen Leib nicht fanden , kamen und sagten , daß sie auch ein Gesicht von Engeln gesehen hätten, welche sagen , daß er lebe .
24
Und etliche von denen , die mit uns sind, gingen zu der Gruft und fanden es so , wie auch die Weiber gesagt hatten ; ihn aber sahen sie nicht .
25
Und er sprach zu ihnen : O ihr Unverständigen und trägen Herzens , zu glauben an alles , was die Propheten geredet haben !
26
Mußte nicht der Christus dies leiden und in seine Herrlichkeit eingehen ?
27
Und von Moses und von allen Propheten anfangend , erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn betraf .
28
Und sie nahten dem Dorfe , wohin sie gingen ; und er stellte sich, als wolle er weitergehen .
29
Und sie nötigten ihn und sagten : Bleibe bei uns , denn es ist gegen Abend , und der Tag hat sich schon geneigt . Und er ging hinein , um bei ihnen zu bleiben .
30
Und es geschah , als er mit ihnen zu Tische lag , nahm er das Brot und segnete es; und als er es gebrochen hatte , reichte er es ihnen .
31
Ihre Augen aber wurden aufgetan , und sie erkannten ihn ; und er wurde ihnen unsichtbar .
32
Und sie sprachen zueinander : Brannte nicht unser Herz in uns , als er auf dem Wege zu uns redete , [und ]als er uns die Schriften öffnete ?
33
Und sie standen zur selbigen Stunde auf und kehrten nach Jerusalem zurück . Und sie fanden die Elfe und die mit ihnen waren versammelt ,
34
welche sagten : Der Herr ist wirklich auferweckt worden und dem Simon erschienen .
35
Und sie erzählten , was auf dem Wege geschehen war, und wie er von ihnen erkannt worden war an dem Brechen des Brotes .
36
Während sie aber dieses redeten , stand er selbst in ihrer Mitte und spricht zu ihnen : Friede euch !
37
Sie aber erschraken und wurden von Furcht erfüllt und meinten , sie sähen einen Geist .
38
Und er sprach zu ihnen : Was seid ihr bestürzt , und warum steigen Gedanken auf in euren Herzen ?
39
Sehet meine Hände und meine Füße , daß ich es selbst bin ; betastet mich und sehet , denn ein Geist hat nicht Fleisch und Bein , wie ihr sehet , daß ich habe .
40
Und als er dies gesagt hatte , zeigte er ihnen die Hände und die Füße .
41
Als sie aber noch nicht glaubten vor Freude und sich verwunderten , sprach er zu ihnen : Habt ihr hier etwas zu essen ?
42
Sie aber reichten ihm ein Stück gebratenen Fisch [und von einer Honigscheibe ]; ;
43
und er nahm und aß vor ihnen .
44
Er sprach aber zu ihnen : Dies sind die Worte , die ich zu euch redete , als ich noch bei euch war , daß alles erfüllt werden muß , was über mich geschrieben steht in dem Gesetz Moses' und den Propheten und Psalmen .
45
Dann öffnete er ihnen das Verständnis , um die Schriften zu verstehen ,
46
und sprach zu ihnen : Also steht geschrieben , und also mußte der Christus leiden und am dritten Tage auferstehen aus den Toten ,
47
und in seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden gepredigt werden allen Nationen , anfangend von Jerusalem .
48
Ihr aber seid Zeugen hiervon ;
49
und siehe , ich sende die Verheißung meines Vaters auf euch . Ihr aber , bleibet in der Stadt , bis ihr angetan werdet mit Kraft aus der Höhe .
50
Er führte sie aber hinaus bis nach Bethanien und hob seine Hände auf und segnete sie .
51
Und es geschah , indem er sie segnete , schied er von ihnen und wurde hinaufgetragen in den Himmel .
52
Und sie warfen sich vor ihm nieder und kehrten nach Jerusalem zurück mit großer Freude ;
53
und sie waren allezeit im Tempel , Gott lobend und preisend .