„Die Nacht ist weit vorgerückt, und der Tag ist nahe.
Laßt uns nun die Werke der Finsternis ablegen
und die Waffen des Lichts anziehen.“

(Röm.13:12)

– Wird es bald einen Dritten Weltkrieg geben?

 

„Wenn ihr aber von Kriegen und Aufständen hören werdet, so erschrecket nicht, denn dies muss zuvor geschehen, aber das Ende ist nicht so bald. Es wird auf der Erde Bedrängnis der Nationen geben in Ratlosigkeit …indem die Menschen erstarren vor Furcht und Vorahnung über die Dinge, die über den Erdkreis kommen“ (Luk.21:9+25-26)

Noch nie zuvor seit 1945 war die Gefahr eines neuen Weltkrieges so nahe wie heute. Da Deutschland mit 19 US-Militärbasen mehr als jedes andere Land in Europa von einer militärischen Eskalation betroffen wäre, stellt sich für uns besonders die Frage, wie wahrscheinlich ein nuklearer Schlagabtausch ist. Wenn man bedenkt, wie verheerend die Auswirkungen eines neuen Weltkriegs wären, lässt sich kaum nachvollziehen, wie leichtfertig Politiker und Medien mancher NATO-Länder in letzter Zeit verbal aufgerüstet haben. Unser Verteidigungsminister Pistorius möchte Deutschland „kriegstüchtig“ machen und plant eine neue Wehrpflicht. Theoretisch ist die NATO zwar Russland gegenüber militärisch überlegen, tatsächlich ist sie aber kaum vorbereitet, zumal Europa in den letzten 75 Jahren kaum Kriegserfahrung erworben hat. Zudem kommt, dass Putin in jüngster Zeit militärische Bündnisse eingegangen ist mit China, Iran und Nordkorea – Länder, die Russland bei einer Eskalation helfen würden. Und wenn im November Donald Trump wieder zum US-Präsidenten gewählt wird – was inzwischen ziemlich sicher scheint – dann wird die USA wahrscheinlich aus der NATO austreten, was zu einer weiteren Schwächung Europas führen wird.

Aber hat Putin überhaupt vor, Europa anzugreifen und ein großes Eurasisches Imperium zu gründen, wie es von einigen Politikern hierzulande behauptet wird? Führende Experten halten dies für ausgeschlossen und sehen darin nur eine perfide Strategie der Waffenlobby, um die Länder Europas weiter aufrüsten zu können. Denn Putin hatte von Anfang an klargestellt, dass er sich nur deshalb in den Bürgerkrieg im Nachbarland eingemischt hatte, um diesen zu beenden durch die Annektierung der mehrheitlich von Russen bewohnten Verwaltungsgebiete (Oblaste) Donetsk und Luhansk, die sich bereits durch Volksentscheide für eine Abspaltung (Sezession) entschieden hatten. In den Friedensverhandlungen vom März 2022 in Istanbul hatte die Ukraine eingewilligt, auf eine NATO-Mitgliedschaft zu verzichten, damit sie eine Pufferzone zwischen den Großmächten bliebe. Der britische Premierminister Boris Johnson hatte jedoch eine Unterzeichnung des Friedensvertrags verhindert, indem er Präsident Selensky mit dem Versprechen lockte, man würde ihm viel Geld und jede militärische Unterstützung geben, um die Russen zu vertreiben und alle besetzten Gebiete inkl. der Krim zurückzuerobern. Dies wird in unseren Medien natürlich verschwiegen, da diese von milliardenschweren US-Konzernen und Lobbyisten (z.B. Atlantik-Brücke) kontrolliert werden. Was die Leute glauben sollen, wird nicht dem Zufall überlassen.

Auch jetzt nach zwei Jahren Krieg in der Ukraine ließe sich eigentlich relativ leicht eine Einigung finden, weshalb Trump ja schon angekündigt hat, dass er nach einem Wahlsieg im November noch vor seiner Amtseinführung „innerhalb von 48 Stunden“ einen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen herbeiführen werde. Wenn man bedenkt, dass er sich mit Putin relativ gut versteht, dann ist ein Frieden ziemlich wahrscheinlich. Umso verständlicher ist es, dass amerikanische Geostrategen heute – solange der senile Präsident Biden noch im Amt ist – alles versuchen, um diesen Stellvertreterkrieg weiter zu befeuern und eskalieren zu lassen. Vor einer Woche z.B. hatten die Amerikaner eine Rakete mit Streumunition auf einen Strand bei Sewastopol (Krim-Halbinsel) geschossen und dabei mehrere Touristen getötet, unter ihnen auch Kinder. Diese Provokation war eine von vielen in den letzten Tagen, die Putin nicht mehr unbeantwortet lassen kann. Da diese Rakete aus amerikanischer Produktion ist und nur von US-Spezialisten auf Grundlage von Daten der US-Satellitenaufklärung gelenkt werden konnte, betrachtet der Kreml dies als direkte Kriegserklärung des Westens und damit als direkten Eintritt der Amerikaner in einen nun beginnenden Weltkrieg. Der serbische Präsident Vučić rechnet damit, dass es „in drei bis vier Monaten“ zu einer außer Kontrolle geratenen Eskalation kommen kann.

Als Kinder Gottes wissen wir, dass vor der Wiederkunft unseres HErrn noch große Umwälzungen auf der Erde stattfinden müssen, denn auch die Welt bereitet sich auf das Kommen ihres falschen Heilands vor. Die „zehn Könige“, von denen Dan.7:24 und Offb.17:12 spricht, werden in der zukünftigen, multipolaren Weltordnung wahrscheinlich zehn Freihandelszonen oder politische Allianzen sein (z.B. BRICS-Staaten). Während schon seit langem amerikanische und britische Söldner in der ukrainischen Armee kämpfen, werden jetzt auch in der russischen Armee Soldaten aus China, Indien und Afrika als Kanonenfutter verheizt. Nur vordergründig geht es noch um Demokratie und Territoriale Integrität; aber in Wirklichkeit geht es den Kriegsfürsten heute um Rohstoffe und Profite. Auch im Ukrainekrieg interessieren sich die westlichen Eliten nicht wirklich und in erster Linie für die Wiederherstellung des Völkerrechts und des Friedens, sondern für die Schwächung Russlands und den Zugriff auf die Bodenschätze der Ukraine. Putin hat sich jedoch als „Fürst von Rosch“ (Russland) „vom äußersten Norden“ (Hes.38:2+15) auch selbst mit vielen Völkern verbündet, um eines nahen Tages gegen Israel zu ziehen (Hes.39:2). Ein möglicher Weltkrieg würde also eher Europa noch weiter schwächen, wenn nicht sogar zugrunde richten, was ja kulturell auch bereits geschehen ist. Durch sog. EMP-Waffen mit einem elektromagnetischen Impuls könnten in einem solchen Krieg die Elektronik ganzer Landstriche zerstört werden vom Weltraum aus, so dass Gog und Magog (MaGO´G = „Anhang von Gog“) gezwungen werden könnten, wieder mit Pferden, Schwertern und Schildern gegen Israel zu kämpfen, wie es in Hesekiel 38 beschrieben wird. Schon Albert Einstein sagte ja voraus: „Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“

Während die Ungläubigen heute in Angst und Ratlosigkeit erstarrt sind vor Furcht und böser Vorahnung, dürfen wir Gläubigen getrost sein, dass der HErr bald wiederkommt und dann „die Schwerter zu Pflugmessern und die Speere zu Winzermessern geschmiedet werden“ (Jes.2:4, Joel 3:10, Mich.4:3). Auch hier wird deutlich, dass es hier nicht um Metaphern für moderne Kriegswaffen gehen kann, sondern dass es einen dritten Weltkrieg geben muss, der die Menschheit wieder zurück in die Steinzeit bomben wird. Und wer`s immer noch nicht glaubt, der lese Hes.39:10, wo es heißt: „Sie werden kein Holz vom Feld sammeln noch aus den Wäldern schlagen, sondern werden mit den Waffen Feuer machen.“

Ein dauerhafter, weltweiter Stromausfall („Blackout“) ist aber auch durch sog. Sonnenwinde möglich, die wir durch die Polarlichter kennen. Pro Sekunde werden etwa eine Million Tonnen Strom geladener Teilchen von der Sonne abgeströmt. Normalerweise wird die Erde durch ein elektromagnetisches Feld von diesen gefährlichen Plasmateilchen abgeschirmt. Wissenschaftler haben aber bei der Untersuchung der Magnetisierung von Lavagestein festgestellt, dass es alle 250.000 Jahre zu einem sog. „Geomagnetic Reversal“ kommt, auch „Polsprung“ genannt, bei welchem sich innerhalb von Sekunden der Nordpol und der Südpol umkehren. Der letzte Polsprung liegt schon 780.000 Jahre zurück, so dass der nächste bereits überfällig ist. Tatsächlich hat der Nordpol bereits angefangen zu wandern, und zwar 50 km im Jahr, so dass mit einem nahe bevorstehenden Polsprung zu rechnen ist. Dieser hätte für die Elektronik der Erde jedoch katastrophale Folgen, da im Moment der Polumkehr der elektromagnetische Schutzschirm unterbrochen wäre und infolgedessen durch die Strahlung aus dem All eine Überspannung sämtliche Platinen der Welt zerschmelzen und alle Umspannwerke zerstören würden. Flugzeuge würden vom Himmel fallen, Fahrstühle stehenbleiben und der gesamte Welthandel zusammenbrechen.

Wacht nun und betet zu aller Zeit, damit ihr imstande seid, diesem allen, was geschehen soll, zu entfliehen und vor dem Sohn des Menschen zu stehen“ (Luk.21:36).

 

Vorheriger Beitrag
– Stich-Worte Teil 7
Nächster Beitrag
– „Such, wer da will, ein ander Ziel“ Teil 12

Inhaltsverzeichnis

Etwas nicht gefunden?

Neuste Beiträge

Gastbeiträge

„Der ist kein Narr, der aufgibt, was er nicht behalten kann, damit er gewinnt, was er nicht verlieren kann.“

(Jim Elliott)